Jugendprojekte

Die LAG Rock organisiert seit Jahren diverse Projekte für Jugendliche. Schulen, Jugendzentren, Behörden, Veranstalter etc. können sich jederzeit an die LAG Rock wenden. Wir stellen für Sie individuell die Konzepte und DozentInnen zusammen.

Im Nachfolgenden haben wir zwei der Veranstaltungen exemplarisch dargestellt.

StarSchnitt - Rockt das House!
Vom 21. - 23. Oktober 2003

Hauptdarsteller gesucht!

HiphopStarSchnitt 2003 war ein Workshop- Projekt für alle Girls and Boys, die drei Tage lang HauptdarstellerInnen einer "Musikproduktion" sein wollten. Die LAG Rock in Niedersachsen suchte: SängerInnen, RapperInnen, DJs, BreakdancerInnen und TänzerInnen im Alter von 10 -18 Jahren. Die Ergebnisse wurden auf dem Abschlussfestival am 23. Oktober 2003 im MusikZentrum Hannover öffentlich präsentiert.

Angeboten wurden insgesamt sechs verschiedene Workshops zu dem Thema Girl- und Boygroups:

  1. Tanz/Bühnenperformance
  2. Breakdance
  3. DJ/Turntables für Anfänger
  4. DJ/Turntables für Fortgeschrittene
  5. Gesang
  6. Rap

Starschnitt 2002 fand vom 9.-11.5.2002 statt.

HipHop/Rap - Workshops

Vom 28. - 30.6.2001 im Haus der Jugend in Hannover.

Seit 1998 veranstaltete die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Rock jährlich ein HipHop/Rap-Festival mit Workshops und Konzerten für Jugendliche im Alter von 12 bis 27 Jahren. Wir suchten Rapper und Rapperinnen, DJs oder welche, die es werden wollen, Breaker und Breakerinnen, Computerfrickler und natürlich weibliche und männliche Musiker, die sich mit Hip Hop beschäftigen wollen. Die HipHop/Rap-Workshops fanden in Kooperation mit dem Haus der Jugend statt.

Workshops

Die TeilnehmerInnen konnten an folgenden Workshops teilnehmen:

  1. Rap/Sprechgesang: Spätestens seit 1979, als die Sugarhill Gang mit ihrem Song „Rapper´s Delight" die Charts stürmten war klar, daß mit dem Sprechgesang ein Gesangsstil wiederentdeckt und kommerzialisiert werden sollte. Es sollten zu Beats eigene Rhymes kreiert und Reimstile wieder- oder neuentdeckt werden. Deutsch, Englisch, Spanisch, Türkisch - was auch immer: let the rhymes roll!
  2. Turntable/Scratchtechnik: Das Seminar führte alle zukünftigen DJs an ihre neue Aufgabe heran. Praktisch und theoretisch wurden die Techniken und Aufgaben eines DJs vermittelt, bis hin zur Integration in eine HipHop Formation. Hier konnten die Teilnehmerinnen sich austoben und den professionellen Umgang mit den Plattentellern erlernen.
  3. Breakdance: Ursprünglich kamen die Schritte und Bewegungen des Breakdance aus Amerika. In den 80er Jahren wollten die Kids der Ghettos sich nicht mehr erschießen, sondern „friedlich" gegeneinander tanzen. Daraus entstand das Battle, das auch nach Deutschland kam und mittlerweile populär ist wie noch nie. Der Workshop behandelte Six-Steps und Variante, den Up-Rock und Powermoves, wie z.B.Turtle und Windmill.
  4. Samples/Drumloops: Der Dozent vermittelte in diesem Workshop den Umgang mit Samplern und das perfekte Loopen von Samples. Beantwortet wurden die Fragen: Wo findet man Samples, wie extrahiert man sie und wie ist ein Song aufgebaut und strukturiert. Grundkenntnisse der Rhythmuslehre, des Arrangements, der Samples und der Lizensierung konnten sich die TeilnehmerInnen ebenfalls aneignen.

1998 fand dieses Projekt im MusikZentrum in Hannover statt.

1999 veranstaltete die LAG das HipHop/Rap-Festival vom 26. bis 28. August in der Kaserne in Celle.

2000 fanden die Workshops und Konzerte im Jugendzentrum Scheune in Nordhorn statt.