Newsletter Mai/Juni

1.    Der Countdown läuft: 24. Niedersächsische Frauenmusiktage in Wolfenbüttel
2.    Bandfactory Niedersachsen 2017 – die Chance für ein Coaching mit Musikprofis
3.    Ideeninitiative Kulturelle Vielfalt mit Musik
4.    Mitten drin! - Jung und aktiv in Niedersachsen
5.    34. Treffen junge Musik-Szene

 

1.    Der Countdown läuft: 24. Niedersächsische Frauenmusiktage in Wolfenbüttel
Anmeldungen für Niedersächsische Frauenmusiktage noch bis 1. Juli
Dieses Jahr finden die Niedersächsischen Frauenmusiktage vom 19. bis 23. Juli in der Landesmusikakademie in Wolfenbüttel statt. Bereits zum 24. Mal treffen sich Frauen und Mädchen, um in Bands gemeinsam zu musizieren sowie in Kursen ihre Spiel- und Gesangstechniken zu verbessern. Die Workshops widmen sich der Musik unterschiedlicher Länder und sind sowohl für Anfängerinnen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Noch bis zum 1. Juli sind Anmeldungen über die Internetseite www.lagrock.de oder die E-Mail-Adresse weisser [at] lagrock [dot] de möglich. In der Teilnahmegebühr von 300 Euro (ermäßigt 150 Euro) sind alle Kurse und Verpflegung enthalten.
Erfahrene Dozentinnen begleiten die Bandworkshops, in denen Songs des amerikanischen Rhythm and Blues, irischer Folk-Punk, Rock und Pop aus Deutschland sowie kubanische oder westafrikanische Rhythmen gemeinsam erarbeitet werden. Alle Arten von Instrumenten sind willkommen. Sängerinnen mit oder ohne Vorkenntnisse lernen in einem Kurs die wichtigsten Grundlagen für das Singen in einer Band. Zum Programm der Niedersächsischen Frauenmusiktage gehören außerdem die traditionelle „Female Drum Parade“, die am 22. Juli von 11 bis 12 Uhr durch die Straßen Wolfenbüttels ziehen wird, und das öffentliche Abschlusskonzert am selben Tag um 19:30 Uhr in der Landesmusikakademie, Am Seeligerpark 1.
Für das parallel stattfindende, kostenfreie Niedersachsen MädchenMusikCamp EMMA der Landesarbeitsgemeinschaft Rock in Niedersachsen e. V. sind nur noch wenige Restplätze frei. Darüber hinaus können sich interessierte Schülerinnen natürlich auch für die Niedersächsischen Frauenmusiktage anmelden; zum ermäßigten Preis von 150 Euro.
Die 24. Niedersächsischen Frauenmusiktage werden vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. Kooperationspartner sind die Landesmusikakademie Niedersachsen und das Rockbüro Wolfenbüttel.

2.    Bandfactory Niedersachsen 2017 – die Chance für ein Coaching mit Musikprofis
Niedersächsische Newcomberbands, die ihre Songs, Bühnenpräsenz, Bandorganisation und Öffentlichkeitsarbeit verbessern möchten, können in diesen Bereichen mithilfe der „Bandfactory Niedersachsen“ einen großen Schritt nach vorne machen. Ein Wochenende lang stehen Experten aus dem Musikbusiness den Bands zur Seite und geben individuelle Tipps. Die „Bandfactory Niedersachsen“ findet dieses Jahr vom 18. bis 19. November im MusikZentrum Hannover statt und junge Gruppen aus allen Stilrichtungen der Popularmusik können sich ab sofort für die begehrten Plätze der Talentschmiede bewerben.

Als Bewerbungsunterlagen müssen Bands bis zum 15. September 2017 eine E-Mail mit einer Bandinfo als PDF-Datei und einem Bandfoto als JPG-Datei sowie Links zur Homepage, zur Facebook-Seite und zu Hörbeispielen an die E-Mail-Adresse luedeck [at] lagrock [dot] de schicken. Eine Jury wählt aus allen Bewerbungen drei Bands aus. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.bandfactory-nds.de.
Am Samstag beginnt das Coaching-Wochenende mit jeweils zwanzigminütigen Auftritten der Teilnehmerbands auf der professionell ausgestatteten Bühne des MusikZentrums. Jede Band erhält anschließend ein ausführliches Feedback von den Coaches Jens Eckhoff (Wir Sind Helden), Martell Beigang (Dick Brave, M. Walking On The Water, Produzent), Jens Krause (Produzent), Silke Super (radioeins), Katrin Helmerichs-Naujok (Choreographin) und Andreas Haug (Rockszene.de). In zwei Workshops nach Wahl zu Producing, Bühnenpräsenz, Arrangement, Sounddesign sowie Business- oder Mediaplanung werden die jungen Musiker am Sonntag individuell von den Coaches beraten, wie sie ihren Sound und ihren öffentlichen Auftritt optimieren können. Darüber hinaus ist an dem Wochenende genügend Zeit, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Die Bandfactory Niedersachsen wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

3.    Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik
Mit der „Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" möchte die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern. Bis zum 10. September 2017 sind deutschlandweit wieder Institutionen, Vereine, Bildungseinrichtungen, Stiftungen sowie individuelle Initiativen mit gemeinnützigen Partnern eingeladen, musisch orientierte Projekte für eine erfolgreiches Miteinander von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Die Umsetzung von maximal 15 der eingereichten Projektanträge unterstützt die "Ideeninitiative ,Kulturelle Vielfalt mit Musik'" mit jeweils bis zu 5.000 Euro.
Angaben zum Bewerbungsverfahren und das Online-Formular für Projektanträge unter: http://www.kultur-und-musikstiftung.de/

4.    Mitten drin! - Jung und aktiv in Niedersachsen
Nach dem großen Erfolg des Modellprojekts „Mitten drin! Jung und aktiv in Niedersachsen“, das im Projektzeitraum 2014 bis 2017 niedersachsenweit gut 450 Angebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Schulalter auf den Weg gebracht hat, geht ‚Mitten drin!‛ in die zweite Runde. Für die kommenden zwei Jahre stellt das Land Niedersachsen insgesamt 800.000 Euro zur Verfügung, damit landesweit Projekte durchgeführt werden können, die benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen. Neu sind zusätzliche regionale Fachtage, die kommunale Netzwerke stärken und die Angebote verstetigen sollen. Das Augenmerk liegt auf chancengerechter Teilhabe, Förderung und Unterstützung bei der Entwicklung und Entfaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Gefördert werden Mikroprojekte mit maximal 3.000 Euro und Makroprojekte mit bis zu 10.000 Euro.
„Jedes fünfte Kind, jeder fünfte Jugendliche unter 18 Jahren ist von Armut bedroht – wir müssen besonders diese Kinder und Jugendliche erreichen und stärken“, erläutert Sozialministerin Cornelia Rundt, „mit ,Mitten drin!‘ gelingt das auf eindrucksvolle Weise; deswegen ist die Weiterentwicklung dieses Programms eine gute Botschaft auch für all die engagierten Vereine und Verbände in Niedersachsen.“
Antragsteller können freie Träger der Jugendhilfe, gemeinnützige Vereine und Verbände sein. „Wenn im ländlichen Raum Kinder außen vor bleiben, weil ihnen die Möglichkeit fehlt, den nächsten Sportverein zu erreichen, kann eine einzige mobile Fahrradwerkstatt den entscheidenden Unterschied ausmachen", so Johannes Schmidt, Landesvorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes. „Teilhabe bedeutet, Mädchen und Jungen nicht mit einem „Platten" am Rand stehen zu lassen. Wir freuen uns sehr über die große Chance, die „Mitten drin!" für konkrete, nachhaltige und strukturelle Veränderung bietet - für alle Kinder in Niedersachsen, egal wo und wie sie leben!"
http://www.mittendrin-niedersachsen.de/Wir_ueber_uns/c/200

5.    34. Treffen junge Musik-Szene
Die Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele veranstalten das 34. Treffen junge Musik-Szene. Dafür suchen die Veranstalter junge Musiker*innen und Bands zwischen 11 und 21 Jahren, die eigene Songs schreiben.
Nachdem die Musiker*innen & Bands drei ihrer Songs eingesendet haben, bestimmt die Jury 12 Preisträger*innen, die dann für eine Woche nach Berlin eingeladen werden, um beim Treffen junge Musik-Szene im November ein gemeinsames Konzert zu spielen, an abwechslungsreichen Workshops teilzunehmen, sich kreativ auszutauschen und Tag & Nacht Musik zu machen. Einsendeschluss ist der 31. Juli, Termin für das Treffen junge Musik-Szene ist der 8. bis 13. November 2017.
Kontakt: scharf [at] berlinerfestspiele [dot] de, www.berlinerfestspiele.de