191026_LocalH_061

Starthilfe für angehende Pop-Profis – Bewerbungen für Stipendienprogramm ab Juni möglich


In den letzten zwei Jahren hatten junge freiberufliche Künstlerinnen und Künstler der Popularmusik kaum Chancen, sich zu professionalisieren und zu etablieren – Veranstaltungsorte waren geschlossen, Produktionen wurden verschoben und das berufliche Netzwerken entfiel. Um Newcomerinnen und Newcomer beim Wiedereinstieg in den Musik- und Livemarkt zu unterstützen, gibt ein bundesweites Stipendienprogramm ab Juni Starthilfe in Höhe von 5.000 Euro pro Person. Für das „Pop Stipendium“ können sich zum Beispiel Komponistinnen, Texter, Instrumentalistinnen, Sänger, Rapperinnen, Produzenten und künstlerische DJanes ab 18 Jahren aus allen Genres der populären Musik von Punk und Rock über Electronic und Techno bis Hip-Hop und Singer-Songwriter bewerben. Der Bundesverband Popularmusik e. V. (BV Pop) hat das Programm initiiert. Regionale Partnerin für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ist die Landesarbeitsgemeinschaft Rock in Niedersachsen e. V. (LAG Rock), Kooperationspartnerin ist das Bündnis popNDS.

Im Vorfeld informieren der BV Pop und die LAG Rock über das Stipendienprogramm in einer Videokonferenz und beantworten Fragen der Interessierten. Der Termin und der Link zur Zoom-Konferenz werden auf der Internetseite www.lagrock.de/projekte/popstipendium veröffentlicht. Dort finden Interessierte auch Links zu den Fördergrundsätzen und zum Anmeldeformular.

Starttermin für die Bewerbungen ist am 10. Juni 2022. Die Anträge werden in der Reihenfolge des Eingangs geprüft, von einer dreiköpfigen Jury aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bewertet und anschließend bewilligt, bis die Fördersumme ausgeschöpft ist.

„Es war höchste Zeit für ein Förderprogramm, das den Young Professionals dabei hilft, die beruflichen Auswirkungen der Pandemie zu verringern“, findet Vera Lüdeck, Geschäftsführerin der LAG Rock. „Wir freuen uns sehr darüber, 66 Künstlerinnen und Künstler aus Niedersachsen und Sachsen-Anhalt finanziell unterstützen zu können. Darüber hinaus werden wir ihnen auch beratend zur Seite stehen und Kontakte zu unseren Netzwerkpartnerinnen und -partnern vermitteln.“

Das Stipendienprogramm richtet sich zum einen an Absolventinnen und Absolventen von Pop- Studiengängen deutscher Hochschulen der Abschlussjahrgänge 2019 bis 2021, die sich aufgrund der pandemiebedingten Umstände noch nicht professionalisieren konnten. Zum anderen können generell Künstlerinnen und Künstler an dem Programm teilnehmen, die bereits eigene musikalische Werke veröffentlich haben, nicht mehr als zwei Alben herausgebracht haben und sich längstens seit 2017 auf dem Weg der Professionalisierung befinden. Gefördert werden zum Beispiel das Schaffen von neuen Werken, die Umsetzung von Projekten mit künstlerischen Darbietungen und die Entwicklung von Online-Formaten.

Während etablierte Musikschaffende in der derzeitigen Pandemielage ihrem Beruf langsam wieder nachgehen können, bleibt die Situation für den musikalischen Nachwuchs angespannt. Einerseits führt die hohe Anzahl nachzuholender Konzerte zu einem Überangebot, andererseits setzen Veranstalterinnen und Veranstalter beim Buchen neuer Konzerte häufig auf bekannte Künstlerinnen und Künstler, um ihre wirtschaftlichen Einbußen der Pandemie zu kompensieren.

Das „Pop Stipendium“ ist ein Stipendienprogramm des BV Pop im Rahmen des von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien initiierten Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR. Als regionale Popförderinstitution ist die LAG Rock in Kooperation mit popNDS zuständig für Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

www.lagrock.de | www.popstipendium.de | www.facebook.com/LAGRockNds | www.instagram.com/lagrocknds

#popstipendium

Pressekontakt:
Vera Lüdeck, LAG Rock in Niedersachsen e.V., Fon 0511 351870, E-Mail luedeck@lagrock.de Antje Winzer, Winzer PR, Fon 0511 8379537, E-Mail mail@winzer-pr.de
Fotos: Junge Musikerinnen und Musiker auf dem Weg zur Professionalisierung – wie zum Beispiel Lisa Strat und die Band Pymp – können sich für das „Pop Stipendium“ bewerben.
Fotonachweis: siehe Dateiname. Abdruck honorarfrei für Presseveröffentlichungen.
Belegexemplar erbeten an LAG Rock in Niedersachsen e.V., Emil-Meyer-Straße 28, 30165 Hannover

Vorschau:
LAG Rock goes digital Workshops April bis Juni 2022 | Verfassung in Concert 11. Juni 2022 | [pop]meeting 2022 8. und 9. Juli 2022 | Niedersächsische Frauenmusiktage 10. bis 14. August 2022 | EMMA MädchenMusikCamp 10. bis 14. August 2022 | local heroes Niedersachsen Semifinale 3., 10. und 24. September 2022 | local heroes Niedersachsen Finale 8. Oktober 2022

Comments are closed.