Die LAG Rock in Niedersachsen konzipiert und organisiert Projekte im Bereich Weiterbildung und Musikvermittlung

1989 – 2007Die Dezentrale Rockakademie unterstützt erstmalig landesweit Workshops und Seminare.
1990Ein landesweites Bandaustauschprogramm bringt Niedersachsens Musiker*innen auf Tour.
1991 – heuteWorkshops, Sessions, Female Drum Parade und Abschlusskonzert: Einmal im Jahr machen zwischen 50 und 70 Frauen bei den Niedersächsischen Frauenmusiktagen vier Tage lang Musik.
1993 – 2004Das Frauenmusikmobil gründet und betreut Mädchen- und Frauenbands in ganz Niedersachsen. Unter anderem Anca Graterol (Moulin Rouge, Hannover 96-Stadionsängerin) engagiert sich als Dozentin für die Chancengleichheit von Mädchen in der Popularmusik.
1996Im Rahmen von Rock ‘n‘ Future ging die LAG Rock eine Partnerschaft mit der Allianz Versicherungs-AG ein. In ganz Niedersachsen organisierten die Mitglieder der LAG Rock Club-Konzerte mit zahlreichen Livebands. Die Schirmherrschaft des bundesweiten Programms hatte Peter Maffay übernommen. In den folgenden Jahren wurden CDs produziert, an denen niedersächsische Bands wie Fury in the Slaugtherhouse und Guano Apes beteiligt waren.
1998Der Nachwuchs-Wettbewerb Nordenrap kürt fünf junge Bands und produziert eine Multimedia-CD.
1999 – 2002Die Online Clinics vermitteln musikalisches Wissen und Austausch in Form von interaktiven Internet-Workshops.
1999 – 2001Bei den MädchenKulturWelten können Mädchen und junge Frauen eine Woche lang in die Bereiche Band, Video, Radio, Tonstudio und Internet hineinschnuppern.
2000Rock in Paradise: Zehn Bands spielen an fünf Abenden ein unplugged-Konzert in der „Garten Eden“-Apostelkirche in Hannover.
2001 – heuteDie Bandfactory Niedersachsen vernetzt sechs talentierte Bands und sechs Musikprofis im Rahmen eines Showcases und individueller Workshops. Jens Eckhoff aka Jean Michel Tourette (Wir sind Helden), Kosho (Söhne Mannheims), Leo Schmidthals (Selig), Frank Itt (Lotto King Karl, Howard Carpendale), Jens Krause (Produzent Fury in the Slaughterhouse und Terry Hoax) und Silke Super (MTV, VIVA, ZDF Kultur) unterstützen einmal im Jahr den musikalischen Nachwuchs.
2002 – 2003MädchenOnline on tour bringt kombinierte Internet- und Musikworkshops ins Flächenland Niedersachsen.
2002 – 2008Die LAG Rock organisiert im Rahmen des bundesweiten Mädchennetzwerkes *sistars Workshops, Konzerte und Netzwerktreffen für junge Musikerinnen und Bands. Hier kooperiert sie mit dem Frauenmusikzentrum Hamburg, dem Frauen Musik Büro Frankfurt und dem Frauenmusiknetzwerk in Nordrhein-Westfalen rocksie!.
2002Die LAG Rock veranstaltet Niedersachsens erste Fête de la Musique in drei Städten.
2003Im Rahmen von Crossfade erarbeitet ein Kammerorchester mit einer DJane ein abendfüllendes Konzert.
2004 – heuteDer bundesweite Wettbewerb local heroes wird für Niedersachen von der LAG Rock ausgerichtet. 2007 gewann die niedersächsische Band Odeville aus Stade den Jurypreis von local heroes. Die Landessieger von local heroes Niedersachsen erspielten sich 2013, 2014, 2015 und 2017 den bundesweiten Publikumspreis.
2004 – 2006Rap, DJing, Tanz, Gesang, Turntables, Breaking! In Kooperation mit der Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Niedersachsen führt die LAG Rock Grenzgänger drei Jahre lang in fünf Städten durch
2004Bei dem zweiten Crossover-Projekt Philharmonic Phunk interpretiert ein Kammerorchester den Sound der DJane Maya Consuelo Sternel.
2006 – 2016HipHopSchool bietet qualifizierenden HipHop-Unterricht für Schüler*innen und Lehrer*innen an allgemeinbildenden Schulen.
2006 – 2010Lehrer*innen und Referendar*innen an allgemeinbildenden Schulen können sich bei DIE BAND für den modernen Musikunterricht weiterbilden.
2007On the road again bringt zehn ausgewählte Bands auf Niedersachsens Bühnen.
2007 – 2010Respekt verbindet 40 Jugendliche in unterschiedlichen HipHop-Kursen.
2007 – 2008In Kooperation mit dem Landesmusikrat organisiert die LAG Rock die Schooljam-Factory für Schulbands.
2008 – 2009Das dezentrale Workshop-Programm Musik and More löst die Dezentrale Rockakademie ab und bringt Weiterbildung ins Flächenland Niedersachsen.
2009 – heuteDas niedersachsenweite Workshop-Programm Rock da base fördert den musikalischen Nachwuchs.
2010 – 2014Das Intensivcoaching Showbox fördert engagierte talentierte Newcomerbands mit dem Produzieren eines Electronic Press Kit.
2010 – heuteDas PopMeeting Niedersachsen vernetzt alle drei Jahre Akteure aus ganz Niedersachsen.
2011 – 2013Back to school gewinnt den Förderpreis Musikvermittlung von Musikland Niedersachsen und der Sparkassenstiftung. Eine erfolgreiche Band geht zurück an eine Schule und erarbeitet in einer Woche in unterschiedlichen Kursen mit allen Schüler*innen eine Konzert-Präsentation.
2012 – heuteBand total coacht junge Bands in Hinblick auf die Teilnahme an local heroes.
2012 – 2014Die HipHopMentoren qualifizieren Schüler*innen von Haupt- und Realschulen für die Leitung von HipHop-Kursen.
2012My Generation fördert generationsübergreifende Musik-Workshops für die ganze Familie.
2014In Kooperation mit den Göttinger Händelfestspielen konzipiert die LAG Rock Familienbande – eine HipHopera.
2014 – 2017Die LAG Rock übernimmt die Niedersachsen-Leitung von Pop II Go, dem bundesweiten Förderprogramm für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Rahmen von Kultur macht stark, Bündnisse für Bildung des Bundesverbandes Popularmusik.
2014Die Mentors Factory bringt HipHopMentoren der LAG Rock und MusikMentoren des Landesmusikrates an der Landesmusikakademie in einem Kompaktkurs zusammen.
2015 – 2018Planet Video coacht zwei Bands ein Jahr lang mit dem Ziel eines Live-Videodrehs.
2016 – heuteDas MädchenMusikCamp EMMA bietet vier Tage lang Bandarbeit, Sessions und ein Abschlusskonzert.
2016Die LAG Rock beginnt die Arbeit mit APP-Musik. Im Rahmen der Frauenmusiktage wird erstmalig ein Kurs für Percussion und Apps angeboten. 2018 folgen weitere Kurse in ganz Niedersachsen.
2017 – 2018Die LAG Rock verteilt 100.000 Euro pro Jahr für investive Projekte an kleine Kultureinrichtungen mit dem Schwerpunkt Musik.
2017 – heuteGemeinsam mit dem Landesmusikrat, Landesmusikakademie und Musikland und Klubnetz gründet die LAG Rock popNDS, eine Initiative die sich um die Professionalisierung von Popularmusik kümmert. 2020 fanden digitale Qualifizierungsmaßnahmen statt. Über das Preisträgerprogramm [pop]fonds finanziert die LAG Rock acht Bands eine Produktion.
2018 – heuteGeneration Rock bringt generationsübergreifende (App-)Musikworkshops in Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen in Hannover.
2021 – 2024Im Rahmen von MuTiG! gehen Dozent*innen für Musik, Tanz und Theater an drei hannoversche Pflegeeinrichtungen und erarbeiten mit den Bewohner*innen ein gemeinsames Stück.